Phänomen Schreien & Rufen bei Demenz: in 2. Auflage erschienen

Mit Verhalten ist das so eine Sache. Mit unserem eigenen genauso, wie mit dem Verhalten anderer. Wir können uns und andere in unterschiedlichen Situationen unterschiedlich gut aushalten, bevor wir reagieren (müssen). Das ist von verschiedenen Faktoren abhängig, Tagesform z.B. . Wie wir geschlafen haben, ob wir uns oder den, der uns gerade mit seinem Verhalten auf die Nerven fällt, gut kennen.

Herausforderndem Verhalten – ungewöhnlichen Reaktionen auf den Grund gehen

Im professionellen Umgang mit sogenanntem herausforderndem Verhalten, was durchaus ein zu diskutierender Begriff ist da es sich meist ja um eher unerwünschte Reaktionen handelt, ist das auch so. Manches können wir gut aushalten. Anderes weniger.

Mich zum Beispiel bringt das Klopfen mit einem Gegenstand eher zügig an den Rand dessen was ich ohne zu reagieren hinnehmen kann. Wenn Sie also als Schulungsteilnehmer oder während eines Vortrages von mir ins Zentrum meiner Aufmerksamkeit rücken wollen, wäre das beständige Klopfen mit Ihrem Ehering an Ihren Stuhl ein gutes Mittel dafür.  

Schrei- und Rufphänomene von Menschen mit Demenz sind Verhaltensweisen, die häufig eine schnelle Reaktion des Umfeldes provozieren. Die gefühlte Belästigung, die Störung wird – im Gegensatz zum dahinterstehenden Bedürfnis – in aller Regel sofort identifiziert. Das birgt das Risiko, dass Maßnahmen ergriffen werden, welche ausschließlich auf die Beseitigung der Störung abzielen. Professionelle Pflege und Betreuung kann jedoch wesentlich mehr, wenn man ihr die Zeit dafür gibt.

Ich bekomme immer wieder Produkte, auch Bücher, zugesandt mit der Bitte sie mir anzuschauen. Meistens tue ich das auch gerne, sofern die Zeit reicht und das Objekt tatsächlich aus irgendwelchen Gründen mein Interesse weckt. Und immer wieder bitte ich auch darum, um diese den Leser*innen von Demenz: Pflege und Betreuung vorstellen zu können.

Das Thema Demenz ist auch ein Markt, auf dem ziemlich viel verkauft wird was im Alltag eher den Verkäufern nützt denn den Betroffenen oder Pflegenden. Auch das sagen und schreiben zu können ist mir wichtig. Viele Menschen haben weder die Zeit noch die Möglichkeit zu prüfen, was wirklich was taugt. Und nicht hinter jedem Produkt, was (angeblich) „speziell“ für Menschen mit Demenz entwickelt wurde, steht Expertise.

Um die Zusendung des Buchs „Schreien & Rufen“ von Hans-Werner Urselmann und Jürgen Georg hatte ich gebeten. Im letzten Jahr hatte ich Kontakt zu einem der Autoren und das Thema gehört zu den interessantesten wie ich finde, weil die Wirkung auf alle Beteiligten entsprechend groß ist.

Es ist ein gutes Buch geworden meiner Meinung nach. Mehr hier im Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

https://youtu.be/A9wj06MtGNw

Manchmal kommen wir den Gründen für ein Verhalten oder einer Reaktion von Menschen mit Demenz jedoch einfach nicht auf die Spur – oder es ist schlicht keine Zeit. Dann kann es bereits helfen, den Blick auf diejenigen Umgebungsparamenter zu lenken, die wir unmittelbar beeinflussen können.

Fragen oder weitere Infos wie immer gerne in die Kommentare.
Jochen Gust

Titelfoto by Franco Antonio Giovanella on unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.