Konzept

Schnabelbecher im Krankenhaus

Bloggen für demenzfreundliche Krankenhäuser

Krankenhäuser sind nicht auf die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz ausgerichtet. Wir wollen Beiträge sammeln zu folgenden Aspekten:

  • Informationen zur Versorgungssituatiom von Menschen mit Demenz in den Krankenhäusern in Deutschland
  • Darstellung von guten Konzepte, die in der der Praxis umgesetzt werden
  • positive Erfahrungsberichte von Betroffenen
  • Internationale wissenschaftliche Artikel zum Thema „Krankenhaus und Demenz“
  • Keine Skandal Berichterstattung, da diese nicht zur Lösung der Problematik beitragen kann. Es gibt Defizite in der Versorgung, die kann kein Mensch leugnen, wir wollen aber konsruktiv einen Beitrag zur Verbesserung der Versorgungssituation leisten

Hierfür suchen wir immer Autoren, die sich an unserem Blog beteiligen. Dieser Blog wurde mit WordPress erstellt. Somit kann jeder über seinen eigene Account Beiträge verfassen und veröffentlichen. Es sind keine HTML, CSS, usw. Kenntnisse notwendig. Schreiben sie uns, wenn sie Interesse haben.

Die Situation Demenzkranker in deutschen Krankenhäuser

Spätestens nach Einführung der DRG’s unterliegen Krankenhäuser dem ökonomischen Zwang wirtschaftlich zu arbeiten. Grundsätzlich ein sinnvolles Streben, nur unterliegt ein Gesundheitssystem anderen „Gesetzen“, im Vergleich zu Unternehmen die Produkte verkaufen. Nicht jeder Patient kann für ein Krankenhaus „Gewinn“ generieren, von den ethischen Aspekten ganz abgesehen. Funktionale Abläufe sollen in den Krankenhäusern eine schnelle Entlassung gewährleisten. Funktionale Abläufe, die ein „Funktionieren“ des Patienten voraussetzen. Menschen mit Demenz leben jedoch in ihrer eigene Realität, Funktionsabläufe in Krankenhäusern sind für sie nicht von Bedeutung, es zählt nur noch die Begegnung von Mensch zu Mensch. Hinsichtlich der demographischen Entwicklung muss man damit rechnen, dass die Zahl dieser „Problempatienten“ in den nächsten Jahren zunehmen wird. Verstärkt wird die Problematik durch folgende Aspekte:

  • Auf internistischen und chirurgischen Stationen der Krankenhäuser gibt es zu wenig Pflegekräfte, die für die Betreuung von Patienten mit Demenz qualifiziert sind
  • Angehörige werden selten in die Pflege und Betreuung im Krankenhaus miteinbezogen
  • Aufgrund von Einsparungsmaßnahmen steht für die zeitaufwendige und personalintensive Betreuung dieser Patienten in einer für sie ungewohnten Umgebung zu wenig Pflegepersonal zur Verfügung